Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies!

Durch klick auf "OK" erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies in Ihrem Browser speichern.
Datenschutz
Flagge Mitgliedsname: Passwort:

Ernsts Erfahrungen

Ursprünglich stamme ich aus einer ländlich geprägten Gegend und wurde sehr prüde, sehr katholisch erzogen. Nacktheit und Sex waren tabu. Von Kulturen, die ihre Jungs beschneiden, wußte ich nur aus Büchern - und fand das absolut barbarisch. Bis ich dann in der späteren Schulzeit den ersten leibhaftig beschnittenen Penis sah; da war für mich klar, so muss meiner auch aussehen.

Dabei taten sich aber Fragen über Fragen auf: Wo macht man das? Wer macht es? Wie ist es mit Schmerzen? Wird die Eichel womöglich gefühllos? Kosten? Risiken? etc. etc. - und kaum Antworten. Was man darüber lesen konnte, war widersprüchlich und konnte mich nicht überzeugen. Und mit jemandem sprechen - da war niemand!

Erst viel später, als ich feststellte, daß das nicht nur gut aussieht, sondern auch gut funktioniert und völlig problemlos ist, war es mir möglich, falsche Scham und Angst zu besiegen, zum Arzt zu gehen und zu sagen: Befreien Sie mich von meiner Vorhaut. Ich will das so haben!

Meine Beschneidung war für mich insoweit auch ein wichtiger Schritt in Richtung Emanzipation von der anerzogenen Prüderie und ein Schlussstrich unter meine schwierige Entwicklungszeit. Und EURO CIRC erscheint mir als ideales Forum, anderen, die sich für das Thema interessieren, solche ängste zu nehmen und durch Information aus erster Hand den Gang zum Arzt zu erleichtern.
Uncut
Ernst (33) aus Speyer
Cut
Teilen via Facebook Teilen via Twitter Teilen via Google+ Teilen via Blogger Teilen via Tumblr Teilen via Pinterest Teilen via Digg Teilen via E-Mail
Datenschutz