Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies!

Durch klick auf "OK" erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies in Ihrem Browser speichern.
Datenschutz
Flagge Mitgliedsname: Passwort:

Die Vorhaut

Der Penis ist von der Penishaut umgeben. Der vordere Teil dieser Penishaut bedeckt im unerigierten Zustand die Eichel und wird Vorhaut genannt. Sie besteht aus zwei Hauthälften. Das äußere Vorhautblatt ist der sichtbare Teil der Haut, die die Eichel bedeckt. Sie fühlt sich ähnlich wie auch die restliche Haut am Körper an.
Vorhaut bedeckt die Eichel
Die andere Hälfte der Vorhaut liegt auf der Eichel. Die Hautstruktur der inneren Vorhauthälfte ähnelt einer Schleimhaut, wie wir sie auch beispielsweise im Mund kennen. Sie ist sensibel, feucht und produziert ständig Talg (Smegma). Smegma, Bakterien oder Urinreste sammeln sich leicht in der Vorhauttasche an und verursachen dort nicht nur einen üblen Geruch, sondern es können hier auch Krankheiten entstehen. Bei kompletter Entfernung der Vorhaut können diese Folgen verhindert werden.
Vorhaut halb zurück gezogen
Die Vorhautinnenseite ist heller, weil sie weniger pigmentiert ist, als der Rest des Körpers. Das innere Vorhautblatt enthält viele Nervenenden, die durch eine "high" Beschneidung erhalten bleiben.
Vorhaut ganz zurück gezogen
Die Vorhaut würde haltlos hin und her gleiten, wenn es nicht vom Vorhautbändchen (Frenulum) gehalten werden würde. Nach einer Beschneidung ist das Bändchen allerdings funktionslos. Grundsätzlich sollte ein vollständiges Zurückziehen der Haut im vollerigierten Zustand möglich sein, ohne daß der Eichelkopf sich nach unten verbiegt. Sonst gehört man zu den 30% aller Männer, die ein zu kurzes Frenulum haben.
Das Frenulum unterhalb der Eichel
weiter zum Thema Beschneidungsstile
Teilen via Facebook Teilen via Twitter Teilen via Google+ Teilen via Blogger Teilen via Tumblr Teilen via Pinterest Teilen via Digg Teilen via E-Mail
Datenschutz