In order to optimize our website and to improve it on an ongoing basis, we use cookies!

If you accept this notice or continue to use this site, we assume that you consent with it.
Privacy
Flagge Member name: Password:
Circumcision Forum Logo

Circumcision Forum

Please read our Forum Guidelines first. Requests for doctor addresses and posted addresses will be removed immediately.
Regulieren der Straffheit
Forum Overview » Beschneidungsergebnisse » Regulieren der Straffheit » Submit Post
Regulieren der Straffheit
Tahini
Avatar
Registered: 01.06.2014
Level:
Date: 01.02.2015
Time: 18:47 Uhr
ID: 5
Posts: 158
Nach meiner Beschneidung war mir die entfernte Hautmenge zu wenig, was ich dem Arzt auch sagte. Der reagierte eher ungehalten, und ermahnte mich, ein paar Monate zu warten, und dann weiterzusehen.Ich tat nichts dergleichen und ging nach einem Monat zu einem anderen Arzt, der mir ein strafferes Ergebnis verschaffte.Nun frage ich mich, ob ich dem ersten Arzt womoeglich unrecht getan habe, und der erste Eingriff vielleicht im Ergebnis OK gewesen waere, wenn ich noch ein paar Monate gewartet haette. Bei diesem Ergebnis bedeckte die Vorhaut noch zur Haelfte die Eichel. Wie weit haette sich das wohl noch verringert, wenn ich etwas laenger gewartet haette?
alejo
Avatar
Registered: 30.04.2013
Level: Foren-Erfahren
Date: 07.02.2015
Time: 23:03 Uhr
ID: 6
Posts: 79
Hallo Tahini,

Ich denke dass nur du dir diese Frage selbst beantworten kannst, denn es ist wichtig dass du weißt was du willst und mit was du zufrieden bist. Ich wurde als 10 oder 11 Jähriger laut Krankenhaus "radikal" beschnitten. Ich war zwar sehr froh und stolz beschnitten worden zu sein, aber das Ergebnis war selbst Jahre danach enttäuschend. Der Arzt der mich damals beschnitt sagte mir immer, "man bräuchte noch genügend Spielraum, der Penis wächst noch". Er hat mir zwar noch etwas an Haut mehr entfernt nach ein paar Monaten, jedoch war mir das auch auch danach immer noch zu loose. Ich war sehr enttäuscht, aber im Alter von 10 Jahren, hatte ich ja gar keine Ahnung von den Beschneidungsstilen. Zumindest war ich beschnitten und das gab mir Kraft darüber zustehen.
Ich habe mich dann Jahre später, im Jahr 2013, (als 23 Jähriger) "Low and Tight" beschneiden lassen und ich danke Gott und dem Arzt sehr, dass es so ist wie es jetzt ist. Denn vor der Re-Zirkumzision sagte mir der Urologe, dass er mir nicht garantieren könne, ob es besser werden wird. Doch er und ich waren sehr positiv überrascht.
Jetzt bin ich sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Ich werfe den Arzt der mich als Kind beschnitten hatte, nichts vor, möglicherweise wusste er es nicht besser. Aber ich bin froh, dass ich nicht nachgegeben habe und mir meinen Traum "richtig beschnitten zu sein" weiter verfolgt habe und es schlussendlich erreicht habe.

Ich habe allgemein die Erfahrung erlangt, dass viele Op's in Krankenhäuser weniger tight gemacht werden. Darum empfehle ich jedem, der sich beschneiden will eine Praxis aufzususchen (wie ich es mit 23 auch tat) oder sich gleich von einem richtig guten und erfahreren Beschneider wie einem jüdischen Mohel oder einem muslimischen Arzt beschneiden zu lassen.

Ich habe Fotos von deinem Cut gesehen und finde ihn gut, und wenn du dich damit wohl fühlst, dann finde ich, dass du alles richtig gemacht hast.
Schöne Grüße
Tahini
Avatar
Registered: 01.06.2014
Level: Foren-Erfahren
Date: 09.02.2015
Time: 19:26 Uhr
ID: 7
Posts: 158
Ich danke Dir, Alejo, und Du hast natuerlich schon recht. Sich wohlzufuehlen, ist, worauf es ankommt, und dem ist gewiss so. Dieser Stil fuehlt sich hervorragend an in jeder Lebenslage.

Mir tut nur irgendwie im Nachhinein der erste Arzt leid, der hatte sich so geaergert. Naja, was kann man machen.

Dennoch frage ich mich, welche Veraenderungen sich bei den meisten hier nach der Beschneidung ergaben, und wie lange das dauerte. Direkt nach der Operation ist ja doch oft noch vieles geschwollen, und ich frage mich, wie weit nach hinten die Schnittlinie migriert, wenn das abschwillt. Bei mir war bei beiden Beschneidungen eigentlich nicht viel Unterschied zu sehen zwischen der Position der Schnittlinie ca. einen Tag nach dem Eingriff und einen Monat anschliessend, meine ich mich zu erinnern.

Wie ist das bei anderen (mich treibt einfach immer noch die Idee um, alles waere schon beim ersten Mal OK gewesen, wenn ich nur lange genug gewartet haette)?
2ndCut
Avatar
Registered: 27.04.2014
Level: Foren-Profi
Date: 10.02.2015
Time: 21:02 Uhr
ID: 8
Posts: 359
Hallo,
bei meinen beiden Cuts wurde nichts kürzer, nur die Schafthaut im Laufe der Zeit wieder etwas länger.

Was wohl passiert ist:
die innere Vorhaut war nach der OP geschwollen und zog sich etwas zusammen und die Schafthaut entsprechend mit nach unten.
Bei meinem 2. Cut wirkte es dadurch so, dass nur noch 1 bis 1,5 statt 2cm inneres VhB da wäre, die Schafthaut aber länger geworden sei.Das gab sich mit der Zeit.

Was auch interessant bei beiden Cuts war:
Auch als sich die Fäden außen bereits aufgelöst hatten, befand sich immer noch etwas Nahtmaterial auf Höhe der Schnittlinien IM Penis.
Dadurch bildete sich im Inneren eine Art Ring, der die Vorhaut (auch bei meinem 1. Cut - loose) hinter der Eichel hielt.
Ungefähr 1 Monat nach der OP hat es dann bei einer Erektion geknirscht, danach konnte die Vorhaut wieder über die Eichel fallen
- was ich ein wenig schade fand Smiley


Prinzipiell habe ich den Eindruck, dass das innere VhB sich kurzfristig mehr dehnen lässt, aber schneller die alte Form annimmt,
Schafthaut hingegen sich kurzfristig weniger dehen lässt, aber längerfristig die gestreckte Form behält.

Also, übertrieben gesagt:
inneres VhB: Latex / Thera-Band
Schafthaut: Gummi / Luftballon / Fahrradschlauch
Tahini
Avatar
Registered: 01.06.2014
Level: Foren-Profi
Date: 26.05.2015
Time: 14:33 Uhr
ID: 71
Posts: 158
Ich frage mich, welche Moeglichkeiten existieren, um die Straffheit einer Beschneidung zu regulieren. Wie man sie im Nachhinein weniger straff machen kann, duerfte ja hinlaenglich bekannt sein, naemlich einfach durch systematisches, regelmaessiges Dehnen der Haut (was, wie bei mir, ueber die Jahre zu einer schleichenden Lockerung gefuehrt hat).

Aber welche Moeglichkeiten gibt es, das Gegenteil zu bewirken? Wuerde so etwas wie Antifaltencreme funktionieren?


metti
Avatar
Registered: 09.02.2015
Level: Einmal-Poster
Date: 27.05.2015
Time: 13:35 Uhr
ID: 72
Post: 1
Würde mich auch interessieren, aber ich nehme mal an das die meisten (alle?) Antifalten Cremes einfach mehr Marketing als Wirkung sind, sonst müsste man nicht zur Chirurgie, aufspritzen oder Botox greifen... Smiley

Was helfen dürfte, wäre abnehmen (deutlich), zumindest wenn man bei der Beschneidung fülliger war.
Koebi_B
Avatar
Registered: 20.05.2012
Level: Einmal-Poster
Date: 27.05.2015
Time: 17:34 Uhr
ID: 73
Post: 1
Abnehmen!
Also Gewicht (am Bauch) verlieren.
Ich finde das plausibel: Weniger Speck drückt weniger von der Basis her in Richtung Penis und dies betrifft hauptsächlich die Haut.
Es hätte 2 Vorteile:
1. Er sieht länger aus
2. Er sieht gestrafft aus

Soweit die Theorie aus nicht-medizinischer Sicht.
Ich könnte da sicher auch profitieren, aber abnehmen ist soo anstrengend... Smiley
Tahini
Avatar
Registered: 01.06.2014
Level: Einmal-Poster
Date: 02.06.2015
Time: 14:35 Uhr
ID: 74
Posts: 158
Abnehmen koennte wohl funktionieren, vorausgesetzt, man ist vorher dick genug und nimmt stark genug ab, haha. Ich wiege heute, nach meiner Beschneidung vor ca. 24/ 25 Jahren, tatsaechlich gute 20 Kilo mehr. Allerdings hatte ich zwischendurch, vor 12-15 Jahren, wieder dasselbe, niedrige Gewicht wie bei der Beschneidung (lief damals Marathon), ohne jedoch eine Veraenderung in der Straffheit feststellen zu koennen. Moeglicherweise hat man am Penisansatz einfach nicht so viel Koerperfett?

Aber eine andere Sache funktioniert vielleicht besser:

Haut neigt ja dazu, sich zu glaetten, meine ich. Sonst haette man ja mopsartige Runzeln, wenn man abnimmt. Was, wenn man die Schafthaut nicht mehr bewegt? Dann wuerde ja weniger Dehnen stattfinden, und ueber die Monate und Jahre muesste die Haut sich straffen. Oder?


Ultrastraff
Avatar
Registered: 23.05.2014
Level: Foren-Fortgeschritten
Date: 10.06.2015
Time: 07:09 Uhr
ID: 75
Posts: 29
Ja, Abnehmen ist ein bedeutender Faktor. Mache deshalb jeden Tag eine Stunde Sport, so daß ich für mich Idealgewicht habe (79-80 kg bei 1,83). Bei mir hatte die Straffheit im Laufe der Jahre auch nachgelassen, war aber immer noch so, daß kein bisschen Schafthaut über die Eichel ging, aber schon den Eichelrand berührte. Und das hat mich gestört. Ich hab das für mich dadurch gelöst, daß ich die Schwellkörper in meinen Dodel sozusagen gelängt habe, ohne dabei diie Schafthaut zu längen. Das ging bei mir sehr schnell, nach zwei Monaten war er wieder so wie gewünscht und der Penis dauerhaft ca. 2 cm länger. Und ist ein halbes Jahr danach immer noch so. Da ich einen PA habe, der genügend Drahtstärke hat, so daß er nicht einschneidet, habe ich einfach ein Gummiband daran gebunden und unterhalb des Knies unter leichtem Zug festgemacht. Das war die ersten Tage gewöhnungsbedürftig. Hab den einen Tag das eine Knie, den anderen Tag das andere Knie genommen. Hat sich herausgstellt, daß die Methode für mich äußerst effektiv ist, da der dauernde Zug auf die Schwellkörper und nicht auf die Schafthaut wirkte. Wer also einen PA hat kann das ja mal probieren. Bei mir hat's jedenfalls super gefunzt. Bisschen Geduld ist allerdings schon erforderlich.
2ndCut
Avatar
Registered: 27.04.2014
Level: Foren-Profi
Date: 10.06.2015
Time: 20:18 Uhr
ID: 76
Posts: 359
@Ultrastraff: Was ist ein PA?

@Tahini: Stichwort Faltencreme:
Man kann Hyaluron (hyaluronic acid gel) in den Schaft spritzen, um ihn fülliger zu machen.
Hatte Bilder bei Google gesehen, ist dann wie bei einem Ballon, der mehr mit Waser gefüllt wird.
Ist m.E. nur eine Idee, wenn man(n) mit dem Durchmesser auch unzufrieden ist.

Man kann es auch in die Eichel spritzen (die Idee kommt aus Südkorea, soweit ich weiß),
damit sie mehr zur Geltung kommt.
Soll aber relativ schmerzhaft sein.
Ultrastraff
Avatar
Registered: 23.05.2014
Level: Foren-Fortgeschritten
Date: 11.06.2015
Time: 07:09 Uhr
ID: 77
Posts: 29
@2ndCut: Was ist ein PA?

Das ist ein sogenanntes Prince Albert-Pircing, bei dem ein sogenannter Price Albert-Ring in die Eichel eingesetzt wird, der einerseits aus der Harnröhrenmündung und andererseits unterhalb des Eichldeltas austritt. Die Drahtstärke variiert in ziemlicher Bandbreite. Mein PA ist 5 mm dick, was eine Gewähr dafür ist, daß er bei Belastung nicht einschneidet. Einfach mal nach Prince Albert Googeln.
Übrigens Hyaluron würde ich mir nicht spritzen lassen, wegen unkalkulierbarer Nebenwirkungen. Aber meine Eichel möchte ich auch prall und schön geformt haben. Deshalb trage ich auch seit Jahren schon einen ziemlich engen Eichelring aus medizinischem Edelstahl. Wenn er gut sitzt, kann man damit auch problemlos GV machen. Und SB sowieso.
2ndCut
Avatar
Registered: 27.04.2014
Level: Foren-Profi
Date: 13.06.2015
Time: 20:52 Uhr
ID: 78
Posts: 359
@Ultrastraff: Ich hab's mir angesehen.
Kann mir gut vorstellen, dass es eine super Befestigungsmöglichkeit ist.

Anderswo hatte ich gelesen, dass man auch Schlauchschellen verwenden kann, welche hinter der Eichel zusammengeschraubt werden.
Daran kann dann auch ein Zugband befestigt werden.

Mich wundert es allerdings, dass bei Deiner Methode (Gummiband an PA) sich nur auf den Schaft auswirkt,
nicht auf die Eichel. Wird das Piercing-Loch durch den Zug nicht größer?


Ich selber würde auch kein Hyaluron nehmen wegen der Chemie.
Außerdem wirkte auf den Werbebildern die Eichel (relativ gesehen) kleiner als vorher,
wenn nur der Schaft damit aufgefüllt wurde.
Würde ich nicht haben wollen.

Ich finde, die Eichel sollte mindestens so dick sein wie der Schaft oder mehr.
Ultrastraff
Avatar
Registered: 23.05.2014
Level: Foren-Fortgeschritten
Date: 14.06.2015
Time: 22:06 Uhr
ID: 79
Posts: 29
@2ndCut: Also das Loch wird nicht größer, aber die Eichel schon. Etwas länger halt. Da ich ein Ästhet bin, trage ich zusätzlich noch einen ziemliich engen Eichelring, Hab im Laufe der Jahre dadurch eine geile Form erreichen können, die mir sehr gefällt.
2ndCut
Avatar
Registered: 27.04.2014
Level: Foren-Profi
Date: 27.09.2015
Time: 17:41 Uhr
ID: 80
Posts: 359
@Ultrastraff:
Wird durch den Eichelring der Bereich hinter der Eichel schmaler, so dass die Eichel dann größer wirkt?

Ich hab' mir jetzt einen Cockring (für die Peniswurzel) geholt. Habe gemerkt, dass er auch für etwas mehr Straffheit sorgt, da die Haut dann einen "Umweg" um den Ring gehen muss.
Fühlt sich dann ungefähr so an, wie wenn man ohne den Ring z.B. den Zeigefinger oben auf die Peniswurzel drücken würde.
2ndCut
Avatar
Registered: 27.04.2014
Level: Foren-Profi
Date: 20.11.2015
Time: 06:33 Uhr
ID: 81
Posts: 359
 Zitat: 
Aber eine andere Sache funktioniert vielleicht besser:

Haut neigt ja dazu, sich zu glaetten, meine ich. Sonst haette man ja mopsartige Runzeln, wenn man abnimmt. Was, wenn man die Schafthaut nicht mehr bewegt? Dann wuerde ja weniger Dehnen stattfinden, und ueber die Monate und Jahre muesste die Haut sich straffen. Oder?


Ich habe das nach meiner Korrektur-OP (Juni) ausprobiert, es scheint zu klappen.
Die OP war ja dazu da, die Oberseite noch was zu straffen (bzw. zu "plätten").
Und damit es so bleibt, habe ich mir seitdem angewöhnt, die Schafthaut nicht mehr so viel zu bewegen bzw daran zu ziehen.
Also befeuchte ich sie und rutsche nur darüber. Oder ich "parke" z.B. den Daumen direkt hinter der Eichel bzw. auf dem inneren Vorhautblatt. Ich mache also das von dir mal erwähnte "Anstubsen" mit dem Daumen. Dafür müssen Eichelrand & Furche gut "geschmiert" sein.
Damit ich "im kalten Zustand" besser an die Stelle komme, ziehe vorher kurz an der Eichel, so dass auch dann nicht an der Haut gezogen wird und der Zug nach innen auf die Schwellkörper wirkt.
Page: icon 1 2 icon 
Privacy