In order to optimize our website and to improve it on an ongoing basis, we use cookies!

If you accept this notice or continue to use this site, we assume that you consent with it.
Privacy
Flagge Member name: Password:
Circumcision Forum Logo

Circumcision Forum

Please read our Forum Guidelines first. Requests for doctor addresses and posted addresses will be removed immediately.
Blöd angemacht wegen beschnittenem Penis?
Forum Overview » Beschneidung als Erwachsener » Blöd angemacht wegen beschnittenem Pe... » Submit Post
Blöd angemacht wegen beschnittenem Penis?
Neil18
Avatar
Registered: 26.01.2004
Level: Foren-Neuling
Date: 17.03.2016
Time: 17:37 Uhr
ID: 583
Posts: 5
Ich habe überhaupt keine schlechten Erfahrungen gemacht. In der Sauna oder beim Sport benehmen sich die Leute ganz normal.
Alle meine Kollegen mit denen ich darüber gesprochen habe, finden es sogar cool. Manche sagen: ich glaube ich lasse es auch machen und sind ganz neugierig und wollen alles darüber erfahren. Auch wie gut es sich ohne Vorhaut anfühlt.
Tahini
Avatar
Registered: 01.06.2014
Level: Foren-Neuling
Date: 20.03.2016
Time: 10:03 Uhr
ID: 584
Posts: 163
Was vielleicht zum Thema hier noch ganz nett passt, sind die Reaktionen, die man so im Bett bekommt.
Darueber amuesiere ich mich schon jahrelang.
Manche Frauen sind ja wirklich total ahnungslos. Ich wurde z.B. schon oefter gefragt, weshalb ich "denn das da immer so weit rausschauen" lasse, und ob "das nicht weh tut, wenn das am Stoff reibt." Dann wird auch gerne direkt der Vergleich zur Klitoris angefuehrt: "Also, wenn ICH das so weit rausschauen haette, dann..."
Auch lustig sind die vorhautgewoehnten, die dann oftmals so richtig konsterniert sind, wenn sie bei einem Hand anlegen wollen: "Ja nanu; wie soll man denn hier...?"
Manche halten das sogar geradezu fuer gefaehrlich: "Ja kannst Du das gar nicht nach vorne schieben? Hast Du das mal einem Arzt gezeigt??"
Maedel, so kam's doch erst dazu. Smiley
papabaerli
Avatar
Registered: 24.12.2011
Level: Foren-Fortgeschritten
Date: 26.04.2016
Time: 18:39 Uhr
ID: 585
Posts: 45
Negative Äußerungen hab ich in der Sauna und beim FKK noch nie bekommen,allenfalls einen eigenartigen Blick.Einmal hat mich eine Frau auf die "freigelegte" Eichel angesprochen als wir alleine in einer Sauna waren.Sie wollte wissen was andere Frauen dazu Gesagt haben. Ich erwähnte das meine Frau (die auch mit Vorhaut "ihn"erlebt hat)gesagt hat, wir hätten schon viel eher die Beschneidung machen lassen sollen.Ich hatte fast das Gefühl ,sie hätte "ihn" gern mal angefasst,so hat sie "ihn"angeschaut.Nur gut das die Moral gesiegt hat.
NackteEichel
Avatar
Registered: 13.02.2015
Level: Foren-Fortgeschritten
Date: 08.05.2016
Time: 10:44 Uhr
ID: 586
Posts: 41
Es ist schon krass, daß man sich im Jahr 2016 in Deutschland dafür rechtfertigen muß, beschnitten zu sein. Nur weil einige Kulturen, bei denen die Beschneidung eine Selbstverständlichkeit ist, derzeit negativ belastet sind, können nicht alle beschnittenen Männer unter Generalverdacht gestellt werden. Die rein religiösen Beschneidungen machen doch nur noch eine Minderheit bei den Beschneidungen aus.
chrstoe
Avatar
Registered: 21.04.2011
Level: Foren-Fortgeschritten
Date: 20.05.2016
Time: 22:31 Uhr
ID: 587
Posts: 23
Dass sich Beschnittene rechtfertigen müssen, liegt aus meiner Sicht daran, dass es wenig sachliche Information über die Beschneidung gibt. Es wird ganz schnell immer ideologisch. Ich finde es gaaaaaaanz wichtig, über die Vorteile der Beschneidung sachlich zun informieren.
2ndCut
Avatar
Registered: 27.04.2014
Level: Foren-Profi
Date: 29.05.2016
Time: 15:00 Uhr
ID: 588
Posts: 369
 Zitat: Was vielleicht zum Thema hier noch ganz nett passt, sind die Reaktionen, die man so im Bett bekommt.
Darueber amuesiere ich mich schon jahrelang.
Manche Frauen sind ja wirklich total ahnungslos. Ich wurde z.B. schon oefter gefragt, weshalb ich "denn das da immer so weit rausschauen" lasse, und ob "das nicht weh tut, wenn das am Stoff reibt." Dann wird auch gerne direkt der Vergleich zur Klitoris angefuehrt: "Also, wenn ICH das so weit rausschauen haette, dann..."
Auch lustig sind die vorhautgewoehnten, die dann oftmals so richtig konsterniert sind, wenn sie bei einem Hand anlegen wollen: "Ja nanu; wie soll man denn hier...?"
Manche halten das sogar geradezu fuer gefaehrlich: "Ja kannst Du das gar nicht nach vorne schieben? Hast Du das mal einem Arzt gezeigt??"
Maedel, so kam's doch erst dazu.


Ich finde, das kommt auf die Frau an, also wie sie selber stimuliert werden möchte und wie sie es sich dann beim Mann vorstellt.

Es gibt Frauen, denen eine indirekte Stimulation der Klitoris lieber ist (dann drückt man besser die umliegende Haut dagegen, ist ähnlich wie SB bei Unbeschnittenen), bei anderen kann man[n] was tüchtiger zulangen.
Und diejenigen, denen eine direkte Stimulation gefällt, machen sich nicht so einen Kopf um herausschauende Teile...
im Gegenteil. Ich meine sogar gelesen zu haben, dass es Frauen gibt, denen ihre Haut um den Kitzler herum stört.

Zeigen, wie Hand anlegen geht, hatte ich auch.
Es war für sie teilweise überraschend, dass es dann gar nicht mehr auf Geschwindigkeit, sondern eher auf den Druck bzw. Griff ankommt (eher Drücken als Schrubben).
Wenn sie die Technik einmal drauf hatten, war es für sie sie sogar weniger anstrengend.

Wenn ich gefragt werde, warum es mir wichtig war, dass der Cut möglichst straff ausfällt, zeige ich ihr auch gerne den Unterschied, indem ich mit einer Hand die Haut um die Klitoris auseinander halte und sie mit der anderen Hand stimuliere.
Tahini
Avatar
Registered: 01.06.2014
Level: Foren-Profi
Date: 30.05.2016
Time: 22:26 Uhr
ID: 589
Posts: 163
Sehe ich auch so, und mache ich auch so, @2ndCut. Und natuerlich waren diese Beispiele nicht wirklich "bloede Anmache", sondern einfach nur witzig und natuerlich als Reaktion auf die unerwartete, mitteloestlich/ nordamerikanische Schlange, haha.

Was mich aber wirklich so langsam nervt, sind die Armeen der Internet-Informierten, die einem prompt von den "20.000 Nervenenden" zu erzaehlen beginnen, wenn das Thema auf diesen Pfad einschwenkt. Letzten Sommer erst unterhielt ich mich nach dem Baden im See in Schweden mit einem italienischen Urlauber, der klappte fast zusammen, als das Gespraech darauf kam, weshalb da bei mir "was fehlte."

Wirklich laecherlich, was die Leute da jetzt fuer ein Aufhebens drum machen.
2ndCut
Avatar
Registered: 27.04.2014
Level: Foren-Profi
Date: 03.06.2016
Time: 21:04 Uhr
ID: 590
Posts: 369
...zumal man sie teilweise gar nicht sinnvoll nutzen kann, weil sie sich selber im Weg sind.
Guer
Avatar
Registered: 15.10.2001
Level: Foren-Neuling
Date: 06.06.2016
Time: 10:32 Uhr
ID: 591
Posts: 7
Hallo liebe Beschneidungsfreunde,

ich bin dankbar, dass ihr für die Beschneidung seid.
Ich bin türke und sehr froh, dass ich mit 9 Jahren beschnitten wurde. Leider wurde ich schon öfter wegen meiner Beschneidung blöd angemacht.

- Meine Arbeitskollegen sind gegen die Beschneidung und haben mir knapp 1,5 Std lang versucht die Beschneidung so schlecht wie möglich zu machen.
Die Türken, Amis, Juden und Muslime seien alle Barbaren weil sie ihre söhne beschneiden lassen.
Sie haben die Beschneidung mit Finger oder Ohr amputieren verglichen. Die beschneidung sei eine verstümmelung, Amputation, Barbarisch.

- Mein bester freund (Syrier aber Christ und unbeschnitten) ist auch gegen die Beschneidung.
Wir haben oft darüber diskutiert. Er meint wenn Gott Männer ohne Vorhaut gewollt hätte, dann wären alle Männer ohne Vorhaut auf die Welt gekommen.
Ich habe ihm versucht klar zu machen,d ass eigentlich auch christen beschnitten sein müssten weil christentum zur  abrahamitschen Religion gehört.
Die Beschneidung ist ein Bündnis zwischen Gott und Abraham + seinen Nachkommen. Ausserdem war Jesus auch beschnitten.
Er will das nicht akzeptieren.
So wie er erzählt hat, ist der vater und die Onkel alle beschnitten.

- Mein Ausbilder nannte Beschnittene Glühköpfchen. Da ich der einzige Beschnittene war, war ich das Glühköpfchen.
2ndCut
Avatar
Registered: 27.04.2014
Level: Foren-Profi
Date: 06.06.2016
Time: 16:17 Uhr
ID: 592
Posts: 369
@Guer: Ja, das Christentum hat jüdische Wurzeln, aber später kamen auch ehemalige Heiden dazu. In der Apostelversammlung wurde dann diskutiert, ob die Beschneidung Pflicht sein soll.
Der Apostel Paulus sprach sich (obwohl selber beschnittener Jude) gegen die Beschneidungspflicht aus, weil die Beschneidung nur ein äußeres Zeichen [der Religionszugehörigkeit] sei. Wichtiger sei der Glaube an sich.

Es kommt also als Christ darauf an, ob man zu seinen jüdischen Wurzeln steht.

Ich habe festgestellt, dass man sich auf der Arbeit gerne jemanden raussucht, der anders ist, an dem man seinen Frust ablassen kann. Wenn es nicht die Bescheidung ist, dann wegen was anderem.
Als Anhänger der schwarzen Szene höre ich manchmal auch "Tattoos und Piercings sind was für Wilde" (für mich eine Body-Modification wie die freiwillige Beschneidung).
Dann erkläre ich den Leuten, dass es damals überwiegend britische Adlige waren, die sich Tattoos, Piercings und Beschneidungen leisten konnten.

Und die haben es nicht aus religiösen Gründen gemacht, sondern wegen dem "Lifestyle".
Also auch eine Tradition, aber nicht religiös motiviert.
Neil18
Avatar
Registered: 26.01.2004
Level: Foren-Neuling
Date: 08.06.2016
Time: 11:13 Uhr
ID: 593
Posts: 5
 Zitat: Ist schon mal jemand wegen seines beschnittenen Penis 'blöd von der Seite angemacht' oder 'schief angeschaut' worden?


Ich bin Mitglied in verschiedenen Sportclubs. wo man gemeinsam nackt duscht. Auch besuche ich oft die Sauna. Ich wurde noch nie blöd angemacht. Beschnitten ist heute keine Besondersheit mehr in der Schweiz.

Einmal fragte mich einer, ob er mich später etwas fragen dürfe wegen meinem Penis.
Er wollte wissen, wann ich mich beschnitten habe, in welchem Alter, wie und wo etc.
Er gab mir zu verstehen, dass es sein Wunsch sei, ohne Vorhaut zu leben, also sich beschneiden zu lassen.

LG
Guer
Avatar
Registered: 15.10.2001
Level: Foren-Neuling
Date: 09.06.2016
Time: 13:05 Uhr
ID: 594
Posts: 7
In der Sauna wurde ich auch nie blöd angemacht. Meine nicht türkischen Freunde sind zu 99% unbeschnitten und nur von ihnen kommen dumme Kommentare über beschnittene Penise.
Bei einem Europäer oder Christ weiss man oft nie ob einer beschnitten ist. Erst wenn man seinen Penis zufällig beim pinkeln oder duschen gesehen hat.
Bei denen macht man dann keine Witze - es könnte ja sein, dass diese aus medizinischen Gründen beschnitten wurden und nicht sowie z.B. bei den Türken wegen ihrer Religion/Kultur.

Als 2012 tam tam wegen der Beschneidung gemacht wurde, hat mich ein Arbeitskollege gefragt wo wir denn zukünftig unsere Kinder beschneiden lassen werden, wenn in Deutschland die Deschneidung verboten werden würde.
Er meinte, dann müssten die Muslime und Juden alle unbeschnitten herumlaufen...
2ndCut
Avatar
Registered: 27.04.2014
Level: Foren-Profi
Date: 15.06.2016
Time: 22:17 Uhr
ID: 595
Posts: 369
@Guer: Ich habe gemerkt, dass die Leute, die am meisten lästern, die meisten Probleme bekommen, wenn es wegen medizinischen Gründen dann doch gemacht werden muss.

Kenne selber einen Fall. Vorher hatte er über Beschnittene gewitzelt (auch bei meinem 1.Cut). Er war recht "aktiv".
Später hat er sich was eingefangen und alles musste entfernt werden.
Dann lief es erst mal nicht mehr so gut. Er hat mehrere Monate gebraucht, um sich umzugewöhnen.
Guer
Avatar
Registered: 15.10.2001
Level: Foren-Neuling
Date: 17.06.2016
Time: 08:15 Uhr
ID: 596
Posts: 7
@2ndCut: Weiss du wie es jetzt deinem bekannten geht? Hat er sich dran gewöhnt? Wie findet er beschnitten zu sein?

Ehrlich gesagt bin ich mir nicht sicher was besser ist: die Beschneidung aus med. Gründen oder die Beschneidung als Vorbeugung, Religion, Kultur/Tradition.
2ndCut
Avatar
Registered: 27.04.2014
Level: Foren-Profi
Date: 17.06.2016
Time: 17:10 Uhr
ID: 597
Posts: 369
@Guer: Wir haben in letzter Zeit nicht mehr darüber gesprochen, aber aufgrund der Tatsache, dass er jetzt wieder so aktiv ist wie früher, vermute ich , dass er sich daran gewöhnt hat. Es ist für ihn wahrscheinlich jetzt "okay", aber kein "Gewinn" in dem Sinne. Er hatte vorher schon eine relativ kurze Vorhaut.

Daher denke ich dass es für die Leute, die es freiwillig machen, eher ein Gewinn ist, als für diejenigen, die es müssen.

Das kommt m.E. auf das soziale Umfeld an. Wenn es aus Tradition oder Religion gemacht wird, und man bleibt in diesem sozialen Umfeld, ist man ja Teil der Gesellschaft, wo es halt so gemacht wird.
Wenn man aber in einer Gesellschaft aufwächst, welche die Beschneidung ablehnt, werden medizinische Gründe eher akzeptiert.
Aber eigentlich sollte es anders laufen.

Ich selber hänge irgendwo dazwischen, weil ich es wollte, aber auch medizinische Gründe vorlagen.

Soweit ich weiß, wurde in den USA die Beschneidung nicht nur vorbeugend gemacht, sondern man kam so auch an Spenderhaut (z.B. für Brandverletzungen) oder konnte sie an die Pharmaindustrie oder Forschungslabors verkaufen.

Wäre m.E. auch ein interessantes Modell, zu sagen: "Ich spende meine Vorhaut an Firma x, dafür übernehmt ihr den Eingriff".

Würde gern das Gesicht eines Beschneidungsgegners sehen, wenn er fragt: "Warum hast du keine Vorhaut mehr?" und man antwortet: "ich habe sie freiwillig gespendet".

Ich finde das Hineindrücken in die Opferrolle [auf beiden Seiten] ungünstig.
Page: icon 1 2 3 4 5 6 icon 
Share via Facebook Share via Twitter Share via Blogger Share via Tumblr Share via Pinterest Share via Digg Share via E-Mail Share via Whatsapp
Privacy