In order to optimize our website and to improve it on an ongoing basis, we use cookies!

If you accept this notice or continue to use this site, we assume that you consent with it.
Privacy
Flagge Member name: Password:
Circumcision Forum Logo

Circumcision Forum

Please read our Forum Guidelines first. Requests for doctor addresses and posted addresses will be removed immediately.
Wie man (s)einen Mann zur Beschneidung überzeugt
Forum Overview » Beschneidung als Erwachsener » Wie man (s)einen Mann zur Beschneidun... » Submit Post
Wie man (s)einen Mann zur Beschneidung überzeugt
Sonja_T
Avatar
Registered: 24.08.2018
Level: Foren-Neuling
Date: 07.09.2018
Time: 15:32 Uhr
ID: 3330
Posts: 18
Ich stehe gerade vor der schwierigen Frage, wie deutlich ich meinem Partner gegenüber den Wunsch nach einer Beschneidung zum Ausdruck bringen sollte. Aus einer früheren Beziehung habe ich die Vorteile eines beschnittenen Penis kennen und lieben gelernt. Leider ist nun mein jetziger Freund nicht beschnitten, sondern hat eine sehr lange Vorhaut. Auch bei einer Erektion ist die Eichel noch halb bedeckt.

Als ich mit ihm ein bisschen über die Vorzüge einer Beschneidung geredet habe, ist er auch zum Arzt, um sich zu informieren. Der hat aber kaum über die vielen Vorteile für den Mann (und die Partnerin) gesprochen, meinen Freund nicht wirklich überzeugt und dann auch noch allenfalls eine Loose-Variante befürwortet. Das entspricht überhaupt nicht meiner Vorstellung. Ich glaube nicht, dass sich alle hygienischen Vorteile damit erreichen lassen. Mein vorheriger Partner war jedenfalls sehr straff beschnitten. Das war ideal. Die Eichel war dauerhaft freigelegt und damit einfach hygienisch, ästhetisch und für den Sex perfekt.

Ich hätte vorher nie gedacht, dass das für mich mal so ein Thema wird. Aber seit ich es mal so, also beschnitten, erlebt habe, möchte ich es einfach nicht mehr anders haben. Daher bin ich ein bisschen ratlos, wie ich es weiter angehen soll. Irgendwie ist es ja doch eine sehr persönliche und weitreichende Entscheidung...
ronny32
Avatar
Registered: 30.01.2019
Level: Foren-Fortgeschritten
Date: 10.09.2018
Time: 13:10 Uhr
ID: 3337
Posts: 24
hallo sonja
denke mal dein mann war einfach beim falschen urologen.
er sollte schon zu jemandem gehen der der beschneidung sehr aufgeschlossen ist. und dann hast du vollkommen recht, es sollte nur eine straffe beschneidung erfolgen sonst bringt das alles garnichts.
thomas42
Avatar
Registered: 05.09.2018
Level: Einmal-Poster
Date: 10.09.2018
Time: 19:02 Uhr
ID: 3339
Posts: 3
Hallo Sonja,

da stehst Du ja vor einigen wichtigen Dilemma. Einerseits akzeptierst Du Deinen Partner in seinen Überzeugungen, andererseits hast Du die vielen ausnahmslosen Vorteile einer beschnittenen Männlichkeit in Punkto Hygiene, Gesundheit, Ästhetik und verbessteren Empfinden beim Geschlechtsakt kennengelernt und willst sie verständlicherweise nie wieder missen.

Durch den ersten Arztbesuch hat Dein Freund schon einmal signalisiert, dass er der ganzen Sache nicht so abgeneigt ist wie er vielleicht zugeben mag und er will noch längeren Anreiz von Dir um die Sache in Angriff zu nehmen. Vielleicht kannst Du ihn etwas "spielerischer", so wie Anja144 auch, Deinen heiß gehegten Wunsch vermitteln, so dass er es dann auch endlich will. Wichtig ist jedoch, dass es seine freie Entscheidung ist und er es hinterher auch gut findet.

Was die Chirurgen betrifft so muss ich Dir leider Recht geben. Viele operieren so wie sie es immer machten und gehen gar nicht auf das gewünschte Resultat ein. Eine Teilbeschneidung halte ich für keinen guten Kompromiss. Entweder ganz oder gar nicht.

Viele Urologen befürworten auch den Eingriff. Vielleicht überzeugst Du Deinen Freund ja und ihr geht zu einem Arzt der Pro ist und Euch die vielen gesundheitlichen Vorteile darlegt.

Viel Glück bei Deinen Vorhaben
Tom
LowTightHappy
Avatar
Registered: 24.07.2017
Level: Foren-Profi
Date: 10.09.2018
Time: 20:50 Uhr
ID: 3342
Posts: 452
@Sonja_T:

Wenn er schon auf Dein Ansprechen des Themas beim Arzt war, ist das ein gutes Zeichen. Dass der Arzt nicht gut mit ihm darüber gesprochen hat, ist leider nicht so gut.

Ich würde ihn nochmal darauf ansprechen, auch darauf, dass es noch ganz anders ist, als der Arzt gesagt hat.

Ich als Mann würde mir das schon genau anhören, was meine Frau dazu zu sagen hat. Und nach Deiner Beschreibung tut er das auch. Also: Nochmal reden. dann merkt er auch, dass es dir wichtig ist.
Sonja_T
Avatar
Registered: 24.08.2018
Level: Foren-Neuling
Date: 12.09.2018
Time: 18:47 Uhr
ID: 3352
Posts: 18
Vielen Dank für den Zuspruch! Ich finde es wirklich nicht leicht... Natürlich ist es erstmal ein gutes Zeichen gewesen, dass er zum Arzt ist. Aber der hat uns halt wirklich so ein bisschen den Wind aus den Segeln genommen. Und dass ich es jetzt sogar noch "radikaler" will als der Arzt es empfohlen hätte, ist irgendwie schwierig.

@thomas42:
Was meinst du denn genau mit etwas "spielerischer"?
Ihn damit zu necken, dass er noch nicht beschnitten ist?
Oder ihm Fantasien in den Kopf setzen, wie schön es wäre, wenn er sich dazu entschließen würde?
thomas42
Avatar
Registered: 05.09.2018
Level: Einmal-Poster
Date: 14.09.2018
Time: 17:39 Uhr
ID: 3358
Posts: 3
Hallo Sonja,

ja klar, warum denn auch nicht. Um Wasser zu sparen Smiley nehmt ihr nach dem allabendlichen Joggen eine gemeinsame Dusche. Dabei seifst Du ihn freundlicherweise den Rücken ein und wie nebenbei wandern Deine Hände nach vorne. Du sagst ihm, dass er sich dort aber auch noch waschen muss und Du das gerne erledigen willst. Ich denke da hat er sicher nichts dagegen. Wie selbstverständlich streifst Du ihn die Vorhaut zurück und behältst sie mit einer Hand straff zurück, während Du Deinem Partner dort reinigst. Dabei hauchst Du ihn ins Ohr wie sehr viel besser es für Euch beide wäre, wenn seine Kappe für immer freiläge und Dich alleine der Gedanke daran ... und ihn dann schließlich auch. Der Funken Deiner Faszination für ein radikal beschnittenes Glied schließlich auf ihn überspringt.

Wenn nicht trocknest Du ihm nach dem Duschen den Rücken und Hintern ab. Dabei wandern Deine Blicke vorwurfsvoll auf sein Glied. "He, mein Lieber. So geht das aber nicht." Resolut streifst Du ihn wieder seine Vorhaut nach hinten. Mach das ruhig öfter. Bring das Thema mehrmals täglich zur Sprache...
phipu
Avatar
Deleted: 04.05.2020
Level: Foren-Fortgeschritten
Date: 16.09.2018
Time: 19:20 Uhr
ID: 3371
Posts: 20
So ein Schwachsinn. Wenn ich besagter Herr wäre, würde ich mich wohl eher genötigt fühlen.
Ich denke erwachsene Menschen sollten doch auf einer intellektuellen Ebene miteinander diskutieren können - gerade als Paar.

Ich würde ihm sagen, warum Du das besser findest - kannst es ja sicher gut begründen wenn Du schon einen hattest.
Ich würde ihm vielleicht nicht gerade sagen, dass Du es hygienischer findest, weil das impliziert, dass Du es im Moment unhygienisch findest.
Dann würde ich Ihm entsprechend helfen sich zu informieren. Es gibt viele Artikel die pro Beschneidung sind, falls Du das ganze beeinflussen willst.
Ausserdem könntet Ihr es ja auch mit der bei Circlist beschriebenen "Simulation" gemeinsam testen.

Das wäre aus meiner Sicht ehrlicher!
Gerry_S
Avatar
Registered: 06.01.2020
Level: Foren-Semiprofi
Date: 18.09.2018
Time: 13:53 Uhr
ID: 3381
Posts: 206
Hallo Sonja,

Du kannst eine Circ simulieren, indem Du beim GV die Vorhaut zurückziehst und hältst, umständlich aber durchaus stimulierend.
Hight tight kann man mit der Pflastermethode gut simulieren http://www.circlist.com/con...
Low Tight geht mit der Löffeltechnik und etwas Pflaster
sehr gut. http://www.imagebam.com/gal...
Damit kannst Du das spielerische reinbringen.
Wichtig wäre auch einen Arzt aufzusuchen, der nicht nur seine eigenen Vorstellungen zu dem Thema einbringt, sondern pro Circ ist, eurocirc kann Dir da die richtigen nennen.
Viel Erfolg und dann im weiteren viel Spass Smiley Smiley
LowTightHappy
Avatar
Registered: 24.07.2017
Level: Foren-Profi
Date: 18.09.2018
Time: 14:06 Uhr
ID: 3382
Posts: 452
Männer sind da wohl verschieden. Mir geht's aber auch so, dass ich nicht manipuliert oder überredet oder unter Druck gesetzt werden möchte.

Was ich gut finde und bei mir etwas bewirkt: Wenn sie mir einfach sagt, wie sie denkt. Z.B. dass sie den Eindruck hat, dass der Arzt nicht neutral beraten hat. Und wenn sie mir sagt, was ihr daran gefallen würde, dann würde ich das schon ernst nehmen und mir Gedanken machen, weil ich sie ja liebe. Sie muss ja nicht sagen, was ihr NICHT gefällt, sondern nur, was ihr gefallen würde. Das war bei mir auch ein wichtiger Grund für meine Entscheidung, nämlich die Vorteile für die FRAU.
Sonja_T
Avatar
Registered: 24.08.2018
Level: Foren-Neuling
Date: 20.09.2018
Time: 10:28 Uhr
ID: 3391
Posts: 18
Vielen dank für eure lieben Ratschläge! Ich glaube, man braucht da wirklich viel Fingerspitzengefühl... ich will ihn ja nicht völlig vor den Kopf stoßen und so unser Zusammen- oder Sexleben ruinieren... Meine Zweifel gegen den Arzt habe ich schon sehr gut mit ihm besprechen und anbringen können. Mit einer Loose-Beschneidung wäre keinem geholfen. Das habe ich ihm klargemacht. Das wäre ein fauler (um nicht zu sagen müffeliger) Kompromiss... Was schon deutlich heikler ist, sind meine super Erfahrungen mit einem beschnittenen (Ex-)Partner. Das hört wohl niemand gern. Zumal der wegen einer Vorhautverengung als Kind beschnitten wurde, also nie vor der Frage stand. Ich hoffe, dass wir soweit kommen, zusammen zu einem Arzt zu gehen, der kompetent ist und einer Beschneidung nicht von vornherein so skeptisch gegenübersteht. Und ich dann daran anknüpfen kann, er aber letztlich selbst entscheiden muss/darf.
Anja144
Avatar
Registered: 22.04.2011
Level: Foren-Neuling
Date: 21.09.2018
Time: 19:16 Uhr
ID: 3396
Posts: 129
Liebe Sonja,

ich kann Dich sehr gut verstehen, denn mir ging es genauso. Wer als Frau die Vorteile der Penisbeschneidung kennengelernt hat, möchte sie nicht mehr missen.

Das Verhalten Deines Freundes hat ja auch gezeigt, dass er durchaus nicht abgeneigt ist. Er ist schliesslich gleich zum Urologen gegangen. Sehr schade, dass das schief gelaufen ist. Du hast völlig recht damit, dass Mann und Frau nur dann alle Beschneidungsvorteile haben, wenn das Glied so straff beschnitten ist, dass die Eichel immer komplett freigelegt ist, egal ob der Penisschlaff oder erigiert ist.

Ich bin mir sicher, dass Du das auch jetzt noch hinbekommst, dass Dein Freund sich beschneiden lässt. Du musst es nur besser vorbereiten.
Lass Dir von Eurocirc einen Arzt/Aerztin nennen, der so beschneidet, wie Du es Dir wünschst. Kontaktiere dann den Arzt am besten zuerst allein und sprich über Deine Wünsche. Dann weisst Du ganz genau, ob der Arzt der richtige ist. Dann mach gemeinsam mit Deinem Freund einen Termin zum Vorgespräch. In der Zwischenzeit informierst Du Deinen Freund weiter über alles was mit der Beschneidung zu tun hat und besonders über die Vorteile, so dass auch er selber die Beschneidung will.

Bei meinem Partner hatte sich das damals sehr bewährt, dass wir spielerisch "Eichelfreizeit" gemacht haben. Da seine Eichel extrem empfindlich war, haben wir vereinbart, dass er seine Vorhaut so oft wie möglich hinter der Eichel trägt, um so die Eichel an ihre vorstehende Stellung zu gewöhnen. Das hat viel gebracht und er hat bald die Vorteile der freigelegten Eichel erkannt und es war dann nur noch ein kleiner Schritt zur Beschneidung. Ausserdem war es sehr erotisch für uns beide. Heute ist er mir sehr dankbar,dass ich ihn zur Beschneidung hingeführt habe.

Gruss
Anja
Sonja_T
Avatar
Registered: 24.08.2018
Level: Foren-Neuling
Date: 07.10.2018
Time: 11:46 Uhr
ID: 3423
Posts: 18
Liebe @Anja144: ,

lieben Dank für deinen einfühlsamen und unterstützenden Beitrag! Es macht Mut, von Frauen zu hören, die ähnliche Schritte gegangen sind und miterlebt haben und heute sehr zufrieden sind und einen zufriedenen und dankbaren Partner haben.

Ich bin in der Zwischenzeit auch ein gutes Stück weiter gekommen. Über eine Nachbarin, die im Krankenhaus arbeitet und bei der ich vor kurzem mal auf ein Glas Wein vorbeischauen durfte (und mich dann zum Glück getraut habe zu fragen), habe ich eine Urologin mit großer Operationserfahrung empfohlen bekommen. Ich bin dann mit meinem Partner letzte Woche für ein Beratungsgespräch dort gewesen. Obwohl sie offenbar sehr gut zu tun hat, nahm sie sich sehr viel Zeit und hat sehr sachlich und detailliert über Vorteile und Risiken und die verschiedenen Operationsmöglichkeiten informiert. Sie machte einen sehr kundigen Eindruck, wir haben uns gleich in guten Händen gefühlt, was ihn auch ermutigt hat, ganz offen seine Fragen loszuwerden.

Aufgrund unserer Motivation (Hygiene, Probleme beim Geschlechtsverkehr...) hat sie sich für eine radikale Beschneidung ausgesprochen. Das war für mich eine riesige Erleichterung... Dann hat sie noch sehr anschaulich die Möglichkeiten aufgezeigt, die Narbe zu platzieren, so dass ich jetzt wirklich das Gefühl habe, dass er alle Informationen hat (plus natürlich meinen Zuspruch), um sich selbst entscheiden zu können. Wir sind jetzt so verblieben, dass er das alles mal auf sich wirken lässt und dann ggf einen Termin für eine Voruntersuchung (vor der OP) vereinbart.

Deinen Tipp mit der "Eichelfreizeit" finde ich übrigens sehr nett! Das Problem ist bei ihm nur wirklich die sehr lange Vorhaut, die bleibt leider so gut wie nie hinter der Eichel bleibt (sogar im steifen Zustand ist die Eichel noch bedeckt)... Aber wenn er erigiert ist, mache ich es inzwischen häufiger so, dass ich den ganzen "Vorhang" richtig straff nach hinten ziehe und so ein bisschen den Anblick der freigelegten Eichel genieße...

Gruß
Sonja
Anja144
Avatar
Registered: 22.04.2011
Level: Foren-Neuling
Date: 13.11.2018
Time: 17:18 Uhr
ID: 3545
Posts: 129
Liebe Sonja,

es ist toll, dass Ihr so gut weitergekommen seid und dass die Aerztin klargemacht hat, dass nur eine radikale Beschneidung sinnvoll ist. Habt Ihr Euch schon Gedanken gemacht, wo die Beschneidungslinie sein soll und habt Ihr schon einen Termin?
Sehr wichtig ist jetzt Dein Zuspruch und Deine Unterstützung. Wenn es geht, sei bei den weiteren Vorgesprächen und bei der OP mit dabei.
Mach auf jeden Fall unbedingt weiter mit der "Eichelfreizeit". Auch wenn die Vorhaut immer wieder nach vorne kommt, weil sie so lang ist, kann er sich trotzdem etwas an die freigelegte Eichel gewöhnen und er wird ständig daran erinnert, wie wichtig es für Dich ist, dass die Eichel möglichst oft und möglichst lange freigelegt ist.
Es macht auch Spass und ist erotisch, wenn Du mit ihm die "Eichelfreizeit" trainierst.

LG
Anja
Sonja_T
Avatar
Registered: 24.08.2018
Level: Foren-Neuling
Date: 21.11.2018
Time: 18:01 Uhr
ID: 3557
Posts: 18
Liebe @Anja144:

erneut vielen Dank für deinen Zuspruch! Die Dinge entwickeln sich in die richtige Richtung, nicht ganz in dem Tempo, wie es mir am liebsten wäre, aber dafür bisher ansonsten gut. Das Vorgespräch, zu dem ich mitgegangen bin, haben wir mittlerweile hinter uns. Der Termin ist nächste Woche. So langsam werde ich schon etwas nervös, weil ich mich da jetzt, wo er sich entschlossen hat, doch auch in der Verantwortung fühle. Ich hoffe, alles geht gut.

Er fühlt sich aber mittlerweile sehr wohl mit der Entscheidung. Die Ärztin war in dieser Hinsicht ein echter Glücksfall. Sehr sachlich, geduldig und offen. Ihre Empfehlung war aus nachvollziehbaren Gründen letztlich eine High-und-Tight-Beschneidung, für er sich jetzt auch entschieden hat. Ich bin damit auch sehr zufrieden. Die Zweifarbigkeit, die dabei entsteht, stört mich überhaupt nicht. Finde es im Gegenteil sogar ganz schön, dass die Beschneidung bei dieser Variante immer so offensichtlich ist... aber wie schon gesagt: Hauptkriterium war für mich eine straffe Beschneidung. Die hat sie empfohlen, für die hat er sich entschieden. Alles weitere sind nachrangige Kleinigkeiten...

Was die "Eichelfreizeit" angeht, trainiere ich ihn so oft es geht... Smiley Aber ich freue mich auch sehr auf den Tag, wenn das nicht mehr nötig sein wird. Und dauerhaft zurückgehalten tragen, geht bei ihm leider nicht. Lange ist es ja zum Glück nicht mehr... Bin wirklich aufgeregt. Daher habe ich mich umso mehr über deine Nachricht gefreut!

Worüber wir mit der Ärztin noch nicht haben sprechen können ist die Nachsorge. Was ist da zu beachten? Wie kann ich ihn da unterstützen?

LG
Sonja
Anja144
Avatar
Registered: 22.04.2011
Level: Foren-Neuling
Date: 27.11.2018
Time: 21:00 Uhr
ID: 3566
Posts: 129
Liebe Sonja,

es freut mich sehr für Dich, dass es doch so schnell gegangen ist bei Euch. Bei uns hat es fast ein Jahr gedauert bis es so weit war. Du hast völlig recht: das allerwichtigste, vor allem für uns Frauen ist die straffe Beschneidung.

Kannst Du bei der Beschneidung mit dabei sein? Ich durfte es und bin sehr dankbar dafür.

Es wird sich nach der Beschneidung bezahlt machen, dass Du die Eichelfreizeit so konsequent mit ihm durchführst. Er wird sich dadurch viel schneller an die freie Eichel gewöhnen.

Habe die Penispflege übernommen und anfangs immer einen dicken Salbenverband gemacht.
Am Tag waren wir beide fast immer nackt. So kommt viel Luft dran, was ja den Heilungsprozess begünstig.
Zweimal am Tag habe ich ihm den Penis gebadet und in den ersten Tagen nachts regelmäßig den Wecker zum Pinkeln gestellt, damit die Blase nicht zu voll wurde. So bekam er dann nachts auch keine Erektionen.

Die ganze Zeit habe ich mich natürlich auf den ersten Sex "unten ohne" gefreut. Smiley

Frag einfach, wenn Du noch was wissen willst. Ansonsten bin ich schon sehr auf Deinen Bericht gespannt.

Liebe Grüsse
Anja
Page: icon 1 2 3 4 5 6 7 8 icon 
Share via Facebook Share via Twitter Share via Blogger Share via Tumblr Share via Pinterest Share via Digg Share via E-Mail Share via Whatsapp
Privacy