In order to optimize our website and to improve it on an ongoing basis, we use cookies!

If you accept this notice or continue to use this site, we assume that you consent with it.
Privacy
Flagge Member name: Password:
Circumcision Forum Logo

Circumcision Forum

Please read our Forum Guidelines first. Requests for doctor addresses and posted addresses will be removed immediately.
Beschneidungsstile: Welcher Stil bei Blutpenis möglich?
Forum Overview » Beschneidungsstile & Beschneidungstechniken » Beschneidungsstile: Welcher Stil bei ... » Submit Post
Beschneidungsstile: Welcher Stil bei Blutpenis möglich?
henribz
Avatar
Registered: 12.02.2015
Level: Einmal-Poster
Date: 30.07.2015
Time: 21:44 Uhr
ID: 1937
Posts: 4
Hallo,
erstmal vielen Dank für Eure Hilfe.

Ich hätte gerne so eine Mischung aus low - high & tight.

Nur habe ich auch bedenken, dass zu viel weggeschnitten wird und keine Reserve für die Erektion übrig bleibt... dabei habe ich eigentlich nur zwei Wünsche:
Eichel immer frei & straff bei der Erektion.
Tahini
Avatar
Registered: 01.06.2014
Level: Einmal-Poster
Date: 30.07.2015
Time: 21:45 Uhr
ID: 1938
Posts: 158
Ich wuerde das so sehen:

1. Du muesstest wohl mit dem Arzt genau besprechen, was das konkret fuer Deinen Fall bedeutet, indem Ihr am "Werkstueck" Festlegungen trefft. Wenn er das nicht machen will, lieber einen anderen finden.

2. Ich finde, die Angst vor "zu straffen Beschneidungen" ist unnoetig. Es gibt die Moeglichkeit zwar, aber erstens gibt sich das mit der Zeit von selbst etwas, und zweitens kann man das selbst auch aktiv nachregulieren, indem man die Schafthaut ueber einen gewissen Zeitraum systematisch streckt. Dadurch waechst die dann naemlich, so unglaublich es klingen mag. Mir selbst ist das unabsichtlich passiert, und meine einstmals straffe Beschneidung ist nun nach ueber zwanzig Jahren wieder sehr locker. Man kann mit etwa einem halben Millimeter pro Monat rechnen. Das schleicht sich somit quasi ein, und man merkt es gar nicht. Ein unter Dauerspannung stehender Penis wuerde das also in diesem Tempo selbst regulieren, bis die Spannung nachlaesst, denn die ist es, die das ausloest.
heepy50
Avatar
Registered: 12.06.2014
Level: Foren-Fortgeschritten
Date: 30.07.2015
Time: 21:46 Uhr
ID: 1939
Posts: 31
Hallo Henri,

dann sag' deinem Urologen genau das... "Ich möche die Eichel immer frei und straff bei der Erektion". Dann weiß er was er tun muss. Aber deutlich solltest Du deinen Wunsch rüberbringen. Und das geht auch bei einem Blutpenis.

Wenn man sich durch die Beiträge liest, wird im allgemeinen eher zu wenig als zuviel weggeschnitten. Oft kommt die Frage nach einer Nachbeschneidung, weil zu loose. Also hier keine Angst. Da sind die meisten Urologen wohl vorsichtig und schneiden eher zu wenig.

Daher, teile ihm deinen Wunsch eindeutig mit und es wird schon werden.
LG
Uncut48
Avatar
Registered: 27.07.2015
Level: Einmal-Poster
Date: 30.07.2015
Time: 21:53 Uhr
ID: 1940
Post: 1
Hallo Männer,

ich habe einen Blutpenis (7 cm schlaff / 15 cm steif) und eine lange Vorhaut, die auch im steifen Zustand noch die Eichel bedeckt, bis ich sie zurück ziehe.
Ich würde mich gerne aus hygienischen Gründen (viel Smegmaansammlung und üble Geruchsbildung unter der Vorhaut, Bild anbei) und einer längeren "Standfestigkeit" (ich neige zu "Schnellschüssen"), beschneiden lassen.

Ich finde die Beschneidungsstile allerdings etwas verwirrend.
Kann man sich wirklich bei jedem Urologen aussuchen, welcher Beschneidungsstil gemacht werden soll? Haben die Ärzte davon Ahnung und können eine Empfehlung aussprechen?

Gruß ans Forum hier!
thunder
Avatar
Registered: 08.08.2012
Level: Foren-Fortgeschritten
Date: 30.07.2015
Time: 21:58 Uhr
ID: 1941
Posts: 43
Hallo und willkommen im Forum, Uncut48

Glückwunsch zu der Entscheidung - du wirst sie nicht bereuen.
Wenn du dir wegen den Ärtzen unschlüssig bist, lasse dir hier von den Forumsbertreibern einen Arzt empfehlen. Die meisten deutschen Ärzte kennen sich nur so halbwegs aus mit den Stilen und kennen oftmals nicht alle, sondern nur das was sie gelernt haben, was meist nur ein Stil oder villeicht 2 sind.
Ich habe meinem Arzt daher die Seite mit den Beschneidungsstilen gezeigt und er hat sich eingelesen und daraufhin haben wir dann erst den Stil besprochen.
http://www.beschneidung.com...
AndiCirc50
Avatar
Registered: 20.08.2015
Level: Foren-Neuling
Date: 24.08.2015
Time: 10:32 Uhr
ID: 1944
Posts: 5
Zuerst mal Hallo,
bin neu hier im Forum, aber mit dem Thema Beschneidung setze ich mich schon längere Zeit auseinander. Für mich steht fest, die Vorhaut muß ab. Den Stil habe ich auch schon festgelegt:
High & Tight.

Nun habe ich das Forum verfolgt und jetzt glaube ich, muß ich wohl meine Meinung ändern:

a) Da ich einen Blutpenis habe und auch etwas füllig bin, werde ich wohl keine so richtige straffe Beschneidung bekommen.

b) Ich habe auch schon versucht mit der Tape Methode meine Vorhaut ständig hinten zu halten, nach 24 Std. ist das innere Vorhautblatt total angeschwollen. Stichwort Lymphödem. Da glaub ich kann ich High vergessen...

Hab mich jetzt informiert über Low. Wenns nichts hilft, dann halt Low. Aber hoffentlich so straff wie möglich. Meine Fragen:

c) Ich möchte mir auf jeden Fall die Möglichkeit zur Nachbeschneidung lassen. Wieviel mm müssen vom inneren Blatt noch stehenbleiben?

d) Hab gesehen, bei Low wird kein gerader Schnitt gemacht, sondern an der Unterseite der Eichel gefolgt. Stichwort: Frenumdelta.
Ist das immer so?
JanHH
Avatar
Registered: 05.05.2014
Level: Foren-Neuling
Date: 26.08.2015
Time: 15:07 Uhr
ID: 1945
Posts: 5
Nach einer erfolglosen Dehnterapie möchte ich mich nun aufgrund einer Phimose beschneiden lassen.
Optisch finde ich die High & tight Variante mit Abstand die optisch schönste Variante und würde dies gerne so an meinem Penis durchführen lassen.
Mein Penis ist schlaff ca.5-6 cm und im steifen Zustand ca 15-16 cm.
Stimmt es, dass das an einem Blutpenis nicht so einfach durchzuführen ist?
Danke und Grüße, Jan
pro-beschneidung
Avatar
Registered: 23.01.2015
Level: Foren-Erfahren
Date: 27.08.2015
Time: 13:52 Uhr
ID: 1946
Posts: 67
@AndiCirc50:
b) Ein Lymphödem kann ausschliesslich durch eine Narbe nach einem OP-Eingriff wie die Beschneidung entstehen. Die Flüssigkeit kann nicht mehr ausreichend über die Lymphgefäße abtransportiert werden. Dies führt zu einem Rückstau und zur Ansammlung von Flüssigkeit in den Zellzwischenräumen (Ödem). Bisher wurde das nur nur bei high Beschnittenen aber äußerst selten beobachtet.
Nur weil Du durch künstliches Zurück halten Deiner Vorhaut, eine Schwellung bekommen hast, kannst Du nun nicht ableiten das Du bei Deiner Beschneidung ein Lymphödem bekommen wirst.

c) Eine Nachbeschneidung ist nur möglich wenn an der kürzesten Stelle (Abstand Beschneidungslinie -> Eichel) mindestens 5 mm vom inneren Vorhautblatt noch stehen bleibt.

d) Ob ein gerader, oder an der Unterseite der Eichel folgender Schnitt gemacht wird, hat mit low oder high nichts zu tun und kann mit dem Arzt individuell abgestimmt werden. (Geschmacksache)

@JanHH:
@AndiCirc50:
a) Die Platzierung der Narbe (high oder low) hat keinen Einfluss auf die Straffheit. Die hängt davon ab, wie viel Haut entfernt wird.
Auch bei einem Blutpenis und Übergewicht ist es möglich das die Eichel im schlaffen Zustand vollständig frei liegt. Meistens gibt es aber ein paar Falten am Schaft. Im erigierten Zustand verschwinden die Falten dann.
Wem das nicht reicht, der muss dem Arzt unmissversträndlich erklären das er es noch straffer haben will. So straff wie möglich halt.

Übrigens: Unabhängig ob beschnitten oder unbeschnitten ist bei Übergewicht immer ein Teil des Penis in der Fettschürze versteckt. Durch Gewichtsabnahme würde der Penis nicht nur größer wirken (weil es ja keine Fettschürze mehr gibt, in der sich die Penisbasis versteckt), sondern auch straffer.
Daniel2508
Avatar
Registered: 13.11.2010
Level: Foren-Erfahren
Date: 28.08.2015
Time: 08:36 Uhr
ID: 1947
Posts: 58
Hallo Andi,

zunächst einmal ist die low Beschneidung in keinem Fall die schlechtere Variante. Lediglich das optische Ergebnis ist ein anderes. Falls du dir Sorgen machst, du hättest durch die fehlende innere Vorhaut weniger Spaß kann ich dich zumindest aus meiner Erfahrung raus beruhigen. Bin selbst low&tight beschnitten und habe gar keine Probleme. Ganz im Gegenteil bin sehr zufrieden und würde mich jederzeit wieder für low&tight entscheiden.

Wahrscheinlich könntest du mit einer low Beschneidung ein strafferes Ergebnis erzielen. Die liegt daran, dass die Schafthaut elastischer ist als die inner Vorhaut. Demzufolge kann auch mehr entfernt werden ohne, dass es zu Schmerzen bei einer Erektion kommt.

Das Ödem ist bei einer low Beschneidung fast auszuschließen, da die innere Vorhaut bestensfalls nahezu komplett entfernt wird. Ich würde dir deshalb empfehlen die Narbe 2 - 3mm hinter die Eichel zu setzen. Allerdings wäre dann eine Korrekturbeschneidung nicht mehr möglich. Dazu braucht man ca. 5mm verbleibende innere Vorhaut. Fraglich ist halt, ob man nicht gleich beim ersten Versuch den perfekten Cut bekommt. Das würde ich zumindest anstreben.

Die Schnittführung auf der Unterseite kannst du nach Absprache mit dem Arzt sicher wählen. Beim geraden Schnitt bleibt auf der Unterseite entsprechend mehr innere Vorhaut über wohingegen du bei einer parallen Schnittführung zur Eichel auch auf der Unterseite einen Abstand von 2 - 3mm haben könntest. Bei mir wurde parallel zur Eichel geschnitten. Zusätzlich wurde das Frenulum komplett entfernt. Für mich die beste Variante.

Habe dir ein paar Bilder von mir angehängt. Sprich mich ruhig an, falls du Fragen hast.

Grüße, Daniel
Picture 1Picture 2Picture 3
2ndCut
Avatar
Registered: 27.04.2014
Level: Foren-Profi
Date: 31.08.2015
Time: 15:05 Uhr
ID: 1948
Posts: 360
 Zitat: [...] Wahrscheinlich könntest du mit einer low Beschneidung ein strafferes Ergebnis erzielen. Die liegt daran, dass die Schafthaut elastischer ist als die inner Vorhaut. Demzufolge kann auch mehr entfernt werden ohne, dass es zu Schmerzen bei einer Erektion kommt. [...]

Soweit ich das gesehen habe, wirken Low Cuts zumindest optisch straffer. Die innere Vorhaut "fällt" ja anders als die Schafthaut, was diese Partie bei einem High Cut dann m.E. mehr hervorhebt.

Bei Blutpenissen muss der Arzt nur wissen, wo und "in welche Richtung" er etwas wegnehmen kann.
Die Ärze, die sagen "straff geht bei einem Blutpenis nicht", denken halt an den klassischen Rundschnitt, der überall gleich breit ist und setzen i.d.R. eine Narbe, die parallel zur Eichel verläuft.

Ich hatte jetzt eine Narbenkorrektur und gleichzeitig oben noch 1,5cm wegnehmen lassen, was auch bei meinem Blutpenis kein Problem war, da der "Zug" in Richtung Unterseite weitergegeben werden konnte.
Andreas80
Avatar
Registered: 05.03.2016
Level: Foren-Fortgeschritten
Date: 21.03.2016
Time: 20:53 Uhr
ID: 1969
Posts: 21
 Zitat: Hallo,

welcher Beschneidungsstill ist für ein Blutpenis geeignet?
Über Antwort würde ich freuen.

Mit freundlichen Grüßen
konstantin
Guten Abend,

aus eigener Erfahrung und dem Austausch mit anderen Männern die einen Blutpenis haben, kann ich wohl sagen das sowohl low als auch high möglich sind - aber ein "straffes" Ergebnis beim schlaffen Penis NICHT.
Jedenfalls nicht ohne den Penis durch eine straffe Beschneidung erheblich zu kürzen - mit der Folge das beim ausgefahrenen Zustand Bauchdecke und Hodensack mit nach vorn gezogen werden.
Wenn man das mal gesehen hat...verzichtet man darauf.
Man muss eben beim Doc beide Varianten mit angezeichneten Schnittlinien ansehen und ein aufgeschlossener Arzt wird auch bereit sein auf die Patientenwünsche, für ein optimales Ergebnis, einzugehen.

Gruß
Andi
wellH
Avatar
Registered: 20.06.2008
Level: Einmal-Poster
Date: 22.03.2016
Time: 14:15 Uhr
ID: 1970
Posts: 2
 Zitat: ...aber ein "straffes" Ergebnis beim schlaffen Penis NICHT.
Jedenfalls nicht ohne den Penis durch eine straffe Beschneidung erheblich zu kürzen - mit der Folge das beim ausgefahrenen Zustand Bauchdecke und Hodensack mit nach vorn gezogen werden.
Wenn man das mal gesehen hat...verzichtet man darauf.


Ich kann das nicht bestätigen, denn ich bin trotz Blutpenis recht straff beschnitten. Auch im schlaffen Zustand liegt die Eichel bei mir vollständig frei. Mein Penis ist nicht kürzer geworden und Bauchdecke und Hodensack ziehen sich bei mir auch nicht hoch. Das scheint es wohl nur in absoluten Ausnahmefällen zu geben und sollte vorher immer mit dem Arzt abgecheckt werden.

Wie man hier leider häufig lesen muß, sind deutsche Ärzte jedoch allgemein sehr zurückhaltend und beschneiden häufig nur loose. Deshalb scheint es sehr wichtig zu sein den richtigen, erfahrenen Arzt auszuwählen. Ich hatte Glück. Smiley
pro-beschneidung
Avatar
Registered: 23.01.2015
Level: Foren-Erfahren
Date: 23.03.2016
Time: 17:35 Uhr
ID: 1971
Posts: 67
 Zitat: Bei der Frage des Beschneidungsstils bin ich mir noch realtiv unsicher.
Also die loose Varianten fallen alle raus, denn ich möchte im schlaffen Zustand kaum Hautfalten und im steifen Zustand die Haut kaum noch bewegen können.

Die Frage ist halt ob Low oder High. Eigentlich würde ich Low vorziehen. Also entweder wirklich nur 0,5 cm vom Inneren behalten, oder halt ca 2 cm.
Momentan kommme ich aber auch realtiv schnell.
Wie kann man herausfinden, wo man am empfindlichsten ist?

Viele Grüße,
Liam

Hallo Liam,

richtig erkannt: die loose Varianten fallen alle raus, wenn Du möchtest, das auch im schlaffen Zustand alles frei liegt, so dass kaum bis gar keine Hautfalten zu sehen sind.
Die Beschneidungslinie wenige mm hinter der Eichel platziert, wäre typisch low, 2 cm wären dann allerdings high.

Durch den Erhalt der Nerven der inneren Vorhaut bei high wirst Du aber wahrscheinlich weiterhin genauso schnell zum Orgasmus kommen.
Wenn Du hingegen eine Variante wünschst, bei der Du länger brauchst, um zu kommen, so empfiehlt sich eher low.

Wie empfindsam man in der Vorhautinnenseite reagiert, kann man ganz leicht selber testen, indem man mit den Fingerkuppen bei zurückgezogener Vorhaut die Vorhautinnenseite berührt. Das sollte sich deutlich intensiver anfühlen, als wenn man über die Vorhautaußenseite bzw. dem Schaft streicht. Viele Männer reagieren mit einer Erektion wenn die Vorhautinnenseite stimuliert wird.

Na hoffentlich dauert der Entschluß für den richtigen Stil jetzt nicht weitere 4 Jahre! Smiley
Andreas80
Avatar
Registered: 05.03.2016
Level: Foren-Fortgeschritten
Date: 24.03.2016
Time: 18:01 Uhr
ID: 1972
Posts: 21
Hallo wellH,

dann muss ich eben noch ein wenig genauer werden.
Definition: Ein Blutpenis verdoppelt sich bei einer Erektion in der Größe mindestens - verdreifacht sich oft sogar.
wellH - jetzt kann es ja sein, das Deiner hart und auch etwas grösser wird - aber wenn Du wirklich SO STRAFF beschnitten bist - wird es mit eine Verdopplung schon schwierig - weil nichts da ist, was sich um das doppelte dehnen lässt! Eine gestraffte Penishaut von 7 oder 8cm auf 14-16cm zu dehnen... bleib realistisch!

Fast alle Blutpenisse sind von Natur aus schon kleiner. Wenn dann zuviel weggeschnitten ist (und ich habe das schon gesehen) kommt man mit Haut dehnen auch nicht mehr weit. Denn was weg ist - ist weg!

Konstantin, der hier anfangs die Frage nach dem Beschneidungsstil für einen Blutpenis gefragt hat, kann gerne hier:
http://www.circlist.com/sty...
AFTER und: Low and Tight bzw High and Tight
nachsehen und der sieht dann, dass der Penis kürzer wird.

Bei meinem Blutpenis liegt noch ein bischen Reserve-Hautfalten auf dem Eichelrand auf, ohne darüber zu rutschen. Ich für meinen Teil bin froh das noch etwas Haut da ist - wenn er dann voll ausgefahren ist, wird sowieso alles straff und die Eichel liegt frei Smiley

In diesem Sinne,
Gruß Andi
wellH
Avatar
Registered: 20.06.2008
Level: Einmal-Poster
Date: 25.03.2016
Time: 01:09 Uhr
ID: 1973
Posts: 2
Hallo Andreas80,

ich bleibe realistisch. Meiner ist nicht doppelt oder gar dreifach so groß, wenn er hart ist, dennoch habe ich einen Blutpenis.
Mein Penis ist im steifen Zustand 15 cm und im schlaffen Zustand faltenlose 8 bis 9 cm. Mein Penis ist nicht kürzer geworden und Bauchdecke und Hodensack ziehen sich bei mir auch nicht hoch.

Fakt. Smiley
Page: icon 1 2 3 4 5 icon 
Privacy